Logo Rhein-Neckar-Tram 2020
Kapitel-Icon: Daumen hoch

Verbesse­rungen
und Neue­rungen

Rendering der neuen Tram von außen
Rendering der neuen Tram von innen
Rendering der neuen Tram von innen
Rendering der neuen Tram von innen

Welche Verbesserungen bringt die Beschaffung der neuen Fahrzeuge mit sich?

Mit der neuen Bahngeneration Rhein-Neckar-Tram 2020 geht die rnv offensiv und aktiv auf die stets wachsende kundenseitige Nachfrage ein. Die rnv bietet den Fahrgästen nicht nur eine zeitgemäße und komfortable Mobilität in ansprechendem Ambiente, sondern in doppelter Weise auch eine generelle Erweiterung der gut nachgefragten Kapazitäten im Schienenverkehr.

Zum einen ermöglicht die zeitliche Beschaffungs- und Abstellstrategie der rnv die Schaffung eines temporären Überhangs an Fahrzeugen, der ideal zur Abwicklung von vorübergehenden Mehrverkehren, etwa im Kontext des Hochstraßenabrisses in Ludwigshafen, eingesetzt werden kann.

„Zusätzliche Kapazität durch mehr Bahnen und größere Fahrzeuglängen – aktuell längste meterspurige Straßenbahn der Welt rollt in der Metropolregion Rhein-Neckar“

Zum anderen werden für alle Teile des Verkehrsgebietes grundsätzlich auch längere Fahrzeuge angeschafft, das heißt ein Teil der heutigen 30 Meter langen Wagen in Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg wird durch 40 Meter lange Neufahrzeuge ersetzt. Analog werden anstelle der heute 40 Meter langen Bahnen zukünftig verstärkt auch 60-Meter-Einheiten unterwegs sein, was insgesamt eine deutliche Vergrößerung der Kapazitäten und damit mehr Plätze für die Kunden ermöglicht.

Fahrzeuglängen
„Auf den am stärksten nachgefragten rnv-Bahnlinien werden zukünftig einzelne Fahrten von den neuen, besonders leistungsfähigen und kapazitätsstarken Fahrzeugen der 60-Meter-Klasse übernommen.“

Bislang werden auf diesen Linien in solchen Fällen zwei zusammengekuppelte 30-Meter-Wagen eingesetzt. Die neuen, durchgängig begehbaren Rhein-Neckar-Trams der 60-Meter-Klasse, die aktuell längsten meterspurigen Straßenbahnen der Welt, ermöglichen eine bessere Verteilung der Fahrgäste im Fahrzeug. Auch weiter hinten im Zug liegende Plätze können bequem und wettergeschützt erreicht werden. Außerdem werden die bislang bei gekuppelten Fahrzeugen nicht für Fahrgäste zur Verfügung stehenden Bereiche und Flächen wie die nicht genutzten Fahrerarbeitsplätze sowie der Kupplungsbereich bei den 60-Meter-Wagen auch für Kunden zugänglich.

Vergleich der Fahrzeuglängen

Zeitlos-elegantes Außendesign mit modernen technischen Akzenten

Auf den ersten Blick fällt die neue Rhein-Neckar-Tram durch die klare, unaufgeregte und zeitlos-elegante Außengestaltung auf, die einen markanten Akzent im Stadtbild setzt und sich gleichzeitig harmonisch in den jeweiligen räumlichen Kontext, vom urbanen Innenstadtbereich bis zum ländlich geprägten Vorort, einfügt.

Rendering des Außendesigns
  • FARBGEBUNG: Die Farben des klassischen rnv-Markenauftritts finden sich in neuer, horizontaler Ausrichtung auf dem Fahrzeugkorpus wieder, was neben einer optischen und dynamischen Akzentuierung des Wagenkastens auch deutliche Vorteile bei Wartung und Reparatur bietet. Ergänzt werden diese durch ein anthrazitfarbenes Fensterband, das eine zeitgemäße Erweiterung der Marke rnv hin zu einer bewusst technisch geprägten Farb- und Formensprache darstellt.
  • AUSSENDESIGN: Das Außendesign wird weiterhin von der markanten Fahrzeugfront bestimmt, die durch moderne LED-Leuchteinheiten und eine ausgewogene und harmonische Linienführung geprägt ist. Gleichzeitig erfüllt die Fahrzeugfront sämtliche betrieblichen und rechtlichen Anforderungen wie die Einhaltung von Eisenbahn- und Straßenbahn-Crashnormen, die Ermöglichung eines ausreichenden Sichtfeldes für das Fahrpersonal und die Sicherstellung eines optimalen Fußgängerschutzes.

Ansprechender Innenraum mit hoher Aufenthaltsqualität und Funktionalität

Der Innenraum der neuen Rhein-Neckar-Tram 2020 zeigt sich klar gegliedert und optisch ansprechend gestaltet, um den Kunden ein angenehmes Ambiente mit einer hohen Aufenthaltsqualität zu bieten.

Die Oberflächen und Verkleidungsteile sind in einem warmen Hellgrau ausgeführt, die textile Gestaltung der Polstersitze greift mit dem ikonischen Dreiecksmotiv die räumlichen Strukturen des Rhein-Neckar-Raumes mit den drei Bundesländern, den drei Oberzentren und dem von der rnv befahrenen regionalen Gleisdreieck auf und bietet gleichzeitig eine ausreichende Hemmung gegen Beschädigungen und Vandalismus.

Gang uns Sitze

Bequeme Sitze in Polster- und Holzvariante und innovatives Bestuhlungs­konzept – die Kunden entscheiden mit

Die Benutzung des ÖPNV, das Bus- und Bahnfahren soll möglichst bequem sein. Dieser Leitsatz gilt nicht nur im Vergleich mit dem Automobilverkehr, sondern auch aus dem eigenen Anspruch der rnv, den Kunden eine zeitgemäße und ansprechende Mobilität anbieten zu wollen. Besonders bei mittleren und längeren Reiseweiten spielt die Ausführung der Sitze daher natürlich eine wichtige Rolle für Komfort und Wohlbefinden der Fahrgäste.

In den neuen Rhein-Neckar-Trams kommen daher ergonomisch optimierte Sitze in einer innovativen und besonders kundenfreundlichen Anordnung zum Einsatz:

Icon Bestuhlungskonzept
  • SITZGRUPPEN: Wo immer es konstruktiv möglich ist, werden die nebeneinander liegenden Sitze einer Vierersitzgruppe minimal versetzt eingebaut. Das heißt, die Gangplätze sind im Vergleich zu den direkt anschließenden Fensterplätzen in Fahrzeuglängsrichtung etwas verschoben – eine kleine Maßnahme mit beachtlichem Effekt. So wird die Erreichbarkeit der Fensterplätze verbessert und gleichzeitig ein bequemeres Sitzen ermöglicht, da die Schulterpartien der Kunden nun nicht mehr unmittelbar aufeinandertreffen.
  • POLSTERUNG: Die gepolsterten Sitze werden mit einem neuen Flächendesign auch unter Bezugnahme auf das charakteristische Dreieck des Rhein-Neckar-Tram-Projektlogos gestaltet. Für die farbliche Ausführung wurden zwei unterschiedliche Varianten als Alternativen entwickelt: Einmal in klassischem rnv-Blau und einmal in einem urbanen, frischen Anthrazitton. Beide fügen sich harmonisch in die übrige Farbgestaltung der Rhein-Neckar-Tram ein, setzen jedoch durchaus eigenständige Akzente.
  • HOLZOBERFLÄCHEN: Als weitere Neuerung soll in der Rhein-Neckar-Tram ein Teil der Sitze mit einer einladenden und dennoch alltagstauglichen Naturholzoberfläche ausgeführt werden, um eine zusätzliche Auswahlmöglichkeit zu bieten.

In einer mobilen Präsentationsausstellung können Kundinnen und Kunden sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger ab Mitte Oktober 2018 in den Innenstädten von Mannheim, Ludwigshafen, Heidelberg und Viernheim sowie im Rhein-Neckar-Tram Infocenter mehr zur Rhein-Neckar-Tram erfahren und auch die verschiedenen Sitzausführungen live in Augenschein nehmen, um ausgiebig Probe zu sitzen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, vor Ort eine Rückmeldung abzugeben und über die bevorzugte Variante der Polsterfarbe abzustimmen. Somit wird das Aussehen der neuen Bahnen in diesem Punkt maßgeblich von der Öffentlichkeit mitbestimmt.

Effiziente Klimatisierung für heiße Sommertage

Um dem Kundinnen und Kunden trotz der manchmal durchaus heißen und anstrengenden Sommertage der Rhein-Neckar Region einen möglichst angenehmen Aufenthalt in den neuen Fahrzeugen zu ermöglichen, sind diese mit leistungsfähigen Klimaanlagen ausgestattet, die die Innenraumluft gegenüber der Außentemperatur signifikant abkühlen.

Darüber hinaus wird der Luft auch ein Großteil der enthaltenen Feuchtigkeit entzogen, was das Innenraumklima zusätzlich positiv beeinflusst.

Symbol Klimatisierung

Jedes Fahrzeugsegment wird dabei von einem eigenen Klimagerät versorgt. Das heißt, falls einmal ein Klimagerät aufgrund einer technischen Störung nicht verfügbar sein sollte, können die übrigen Einheiten in den restlichen Wagensegmenten zumindest für einen teilweisen Ersatz sorgen. Im Winter stellen die Klimageräte als energieeffiziente Wärmepumpenheizungen eine angenehme, nicht zu heiße und gleichbleibende Temperierung/Heizung sicher.

Für den Kühlbetrieb wurden die während die Lebensdauer der Fahrzeuge zu erwartenden Klimaveränderungen besonders berücksichtigt, um auch bei steigenden Temperaturen im Sommer eine spürbare Kühlung der Fahrzeuge sicherzustellen.

Innovative Ambiente­beleuchtung

Die Beleuchtung des Fahrzeuginnenraums wird in zeitgemäßer und energiesparender LED-Technologie umgesetzt.

Die beiden blendfrei ausgestalteten Lichtbänder an der Fahrzeugdecke, die sowohl einen direkten als auch einen eleganten indirekten Beleuchtungseffekt erzielen, sorgen nicht nur für eine gleichmäßige Ausleuchtung des Interieurs, sondern sie können zusätzlich in ihrer Farbwärme dynamisch und selektiv gesteuert werden. Je nach Situation lassen sich die grundsätzlich weißen LED-Leuchten morgens in einen bläulich-kühlen Farbwert, der eine eher anregende Wirkung erzielt, oder eben abends in den warmen Farbbereich, dem eine tendenziell beruhigende Ausstrahlung zugeschrieben wird, verschieben.

Multimediale Fahrgast­information in Echtzeit

Eine der zentralen Funktionen jedes Busses und jeder Bahn ist eine gute und leicht verständliche Fahrgastinformation, um einen sicheren und zweifelsfreien Zustieg in das jeweils richtige Fahrzeug zu ermöglichen.

Fahrgastinformation
  • ANZEIGEFELDER: Die Liniennummer und das jeweilige Fahrtziel werden bei den neuen Trams daher immer in großer, klarer, blendfreier und kontrastreicher orangefarbener LED-Schrift an beiden Fahrzeugenden und in allen Fahrzeugsegmenten in den entsprechenden Anzeigefeldern im oberen Karosseriebereich angezeigt. Wie bislang werden auch weiterhin wichtige Zwischenhaltestellen und Hinweise zu Umleitungen oder Ersatzverkehren mit abgebildet.
  • TFT-DISPLAYS: Im Innenraum bieten hochauflösende TFT-Displays ein umfassendes Informationsangebot zur aktuellen Fahrt: Fahrtziel, Liniennummer, kommende Haltestellen, Umsteigemöglichkeiten und allgemeine Hinweise sind dabei bekannte Inhalte, die in den neuen Bahnen aber in noch besser lesbarer Gestaltung angeboten werden können.
  • ECHTZEIT­INFORMATIONEN: Gänzlich neu ist die Möglichkeit, auf diesen Displays auch dynamische Echtzeitinformationen zu Anschlussverbindungen, geplanten Umleitungen, kommenden Baumaßnahmen oder aktuellen Betriebsstörungen einblenden zu können. Diese Funktion erleichtert die Orientierung im aktuellen Betriebsgeschehen des rnv-Netzes ungemein und stellt eine jederzeit optimale Versorgung mit den für die eigene Fahrt relevanten Informationen sicher.

Neuartige Türbeleuchtung und bewährte Türtaster

Um die Ein- und Ausstiegssituation an den mit größerer Breite angelegten Türen noch eindeutiger, sicherer und betrieblich effizienter zu gestalten, verfügen die Türbereiche der neuen Rhein-Neckar-Trams erstmals über eine flächige und intuitiv verständliche Lichtkennzeichnung. Auch die kontrastreich gegenüber dem Wagenkasten abgesetzten Türblätter verbessern deutlich die Auffindbarkeit der Türen am Fahrzeug.

  • GRÜNES LICHT: Eine grüne Ausleuchtung signalisiert, dass sich die Türe öffnet und ein Zustieg möglich ist.
  • ROTES LICHT: Eine rote Beleuchtung weist eindeutig darauf hin, dass die entsprechende Tür schließt und der Fahrgastwechsel abgeschlossen ist, ein weiterer Zustieg ist dann nicht mehr möglich.
Icon Türbeleuchtung

Diese klare und einleuchtende visuelle Abbildung des Tür- und Zustiegsstatus verbessert und unterstützt daher in gleichem Maße Sicherheit, Komfort, Barrierefreiheit und betriebliche Belange.

Die neuen Bahnen werden über farblich codierte Türtaster zur regulären und verlängerten Türöffnung verfügen, die sich sowohl im Inneren der Fahrzeuge als auch im Außenbereich an allen Türen finden. Die blauen Taster leiten die verlängerte Türöffnung ein, die vor allem mobilitätseingeschränkten Kundinnen und Kunden einen sicheren und entspannten Zu- und Ausstieg ermöglichen.

Infotainment und Verzicht auf Außenwerbung

Über die klassische Fahrgastinformation hinaus werden die Neufahrzeuge im Bereich der Gelenke und Übergangsportale mit zusätzlichen Infotainment-Bildschirmen ausgerüstet, die für die Einblendung von Zusatzinformationen, Newstickern oder werblichen Inhalten genutzt werden können. Im Gegenzug ist geplant, bei der neuen Bahngeneration im Regelfall auf Außenwerbung zu verzichten.

WLAN

Um den Kunden nicht nur ein gutes Verkehrsnetz, sondern auch eine zeitgemäße kommunikative Vernetzung zu ermöglichen, werden die neuen Bahnen mit WLAN-Hotspots ausgestattet.

Icon WLAN

rnv-NETZWERK: Nach Einwahl in das rnv-Netzwerk steht den Kunden dann die Möglichkeit einer stabilen digitalen Anbindung unabhängig vom eigenen Mobilfunkbetreiber, Datenvolumen oder Empfangsstärke zur Verfügung – ideal, um eine E-Mail zu schreiben, einen Social Media Post abzusetzen, oder auch um die vielen digitalen Angebote und Services der rnv zu nutzen.

Ihre Nachricht an uns

Sie haben Fragen, Anregungen oder möchten uns einfach nur ein Lob aussprechen? Dann senden Sie uns am besten eine E-Mail. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

E-Mail