Logo Rhein-Neckar-Tram 2020
Rendering der neuen Tram von außen
Rendering der neuen Tram von innen
Rendering der neuen Tram von innen
Rendering der neuen Tram von innen
21.06.2018

rnt2020: Fakten zur Finanzierung

Die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) und Škoda Transportation haben am gestrigen Mittwoch, 20. Juni 2018 die Lieferung von zunächst 80 Straßenbahnen für das Verkehrsgebiet der rnv vereinbart.

Der Vertrag mit Škoda beinhaltet zudem die Option für die Lieferung von bis zu 34 weiteren Fahrzeugen. Die Finanzierung dieser Option wird nur bei entsprechendem Bedarf und dann zu einem späteren Zeitpunkt zu verhandeln sein.
Die Finanzierungssumme der 80 fest bestellten Bahnen beläuft sich insgesamt auf über 250 Millionen Euro.

  • Damit sind alle erwarteten Kosten für die 80 Fahrzeuge abgedeckt.
  • Die Finanzierung wird von der rnv getragen.
  • Zudem hat das Land Baden-Württemberg 13 Millionen Euro in Aussicht gestellt, um die Beschaffung zu unterstützen.
  • Die Landes-Mittel zur Beschaffung werden entsprechend der Richtlinie des Ministeriums für Verkehr über die Förderung von Schienenfahrzeugen vergeben. Insgesamt 60 Millionen Euro können bis 2019 verteilt werden. Jedes ÖPNV-Unternehmen in Baden-Württemberg konnte sich seit 2017 um anteiligen Erhalt bewerben. Die Mittel werden also aufgeteilt.
  • Eine vergleichbare Förderung gibt es nicht in allen Bundesländern und auch nicht direkt vom Bund.

„Jede Förderung des ÖPNV setzt wichtige Impulse“, sagt der Kaufmännische Geschäftsführer der rnv, Christian Volz, erfreut über das Engagement des Landes. Daher wäre es im Interesse eines optimierten öffentlichen Nahverkehrs, die Fahrzeugflotten verstärkt zu fördern, ergänzt Martin in der Beek, Technischer Geschäftsführer der rnv. Bislang fokussiere die Landesförderung auf den Bestandserhalt. Die rnv-Geschäftsführung: „Wünschenswert wären künftig auch Förderprogramme für die Erweiterung von Fuhrparks.“