Logo Rhein-Neckar-Tram 2020
Kapitel-Icon: Fragezeichen

Gute Gründe

Rendering der neuen Tram von außen
Rendering der neuen Tram von innen
Rendering der neuen Tram von innen
Rendering der neuen Tram von innen

Warum beschafft die rnv neue Bahnen?

Ersatz der bestehenden Fahrzeugflotte aus den 1990er Jahren

Bereits in den 1990er Jahren haben die Verkehrsbetriebe der Rhein-Neckar-Region, die damaligen Unternehmen MVV Verkehr, Verkehrsbetriebe Ludwigshafen, Heidelberger Straßen- und Bergbahn, Oberrheinische Eisenbahn und Rhein-Haardtbahn früh auf die Beschaffung kundenfreundlicher Niederflurfahrzeuge gesetzt.

Diese erste Generation der Niederflurfahrzeuge erreicht nun das Ende der wirtschaftlich sinnvollen Einsatzzeit. Die Möglichkeit einer Sanierung auf Basis der bestehenden Wagen wurde intensiv geprüft. Die optimale Lösung sind eine Außerbetriebnahme und dauerhafte Abstellung der Bestandsfahrzeuge sowie eine entsprechende Neubeschaffung.

Symbol: Ersatz der Fahrzeugflotte
„Kunden profitieren von einem verbesserten Komfort, neuem Ambiente, größerem Platzangebot und zusätzlichen Kapazitäten.“

Gleichzeitig profitieren die Kunden bei den neuen Bahnen von verbessertem Komfort, neuem Ambiente und größerem Platzangebot dank zusätzlicher Kapazitäten. Die rnv und die Städte als Gesellschafter und Aufgabenträger haben unter anderem Vorteile durch flexiblere Einsatzmöglichkeiten, geringeren Wartungsaufwand und optimiertes Verschleißverhalten.

Generelles Wachstum des umwelt­freundlichen öffentlichen Verkehrs

Bereits seit Jahren ist ein stabiler Trend von stets wachsenden Fahrgastzahlen im öffentlichen Nahverkehr zu beobachten. Diese bundesweite Tendenz schlägt sich natürlich auch in der Metropolregion Rhein-Neckar nieder.

Symbol Wachstum

Im Schnitt befördert die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH an einem regulären Werktag etwa 500 000 Fahrgäste, die Mehrzahl davon im leistungsstarken Schienenverkehr. Auch die aktuelle Debatte um CO2, Dieselruß und weitere Umweltbelastungen lässt klar erkennen, ein Umsteigen auf den emissionsarmen und ökologisch nachhaltigen ÖPNV schont die Umwelt und erhöht die Lebensqualität in Städten und Region.

„Die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH befördert an einem regulären Werktag etwa 500 000 Fahrgäste.“

Um dieses konstante Wachstum abbilden zu können, setzt die rnv auf die Beschaffung neuer, kundenfreundlicher und kapazitätsstarker Bahnen, die neue Rhein-Neckar-Tram 2020.

Erfolgreiche Modernisierung, Netzerweiterung und Schienenbonus

Seit den 1990er Jahren wird die Infrastruktur des öffentlichen Verkehrs in den Städten und in der Region konsequent modernisiert und ausgebaut.

Symbol Bauarbeiter

Weitere Stadtteile wie beispielsweise in Mannheim der Lindenhof, Neckarau und Neuhermsheim oder in Heidelberg Kirchheim wurden an das Schienennetz angeschlossen und sind damit bequem, komfortabel und umsteigefrei mit der Bahn erreichbar. Dies kommt nicht nur den Berufspendlern, Studenten, Auszubildenden und Schülern zu Gute. Ein starker ÖPNV entlastet auch die innerstädtischen Verkehrsknoten und entspannt die Parkraumsituation, da es durch den neuen Gleisanschluss eine hochwertige Alternative zum eigenen Auto gibt. Dabei gibt es regelmäßig einen interessanten Effekt zu beobachten: Die Kunden benutzen den Schienenverkehr auch dann lieber, wenn vorher bereits eine gute Busverbindung bestanden hat. Der Grund hierfür: Die Bahnen werden als schneller und komfortabler wahrgenommen, man spricht hier vom sogenannten „Schienenbonus“.

„Ein starker ÖPNV entlastet die inner­städtischen Verkehrsknoten, die Parkraum­situation und ist eine hochwertige Alternative zum eigenen Auto.“

Auch in der Region wurde kräftig in Gleisanlagen, Bahnsteige, Signale und Oberleitungen investiert: Der zweigleisige Ausbau der Linie 5 an der Bergstraße zwischen Heidelberg und Weinheim und die laufende Modernisierung der Rhein-Haardtbahn zwischen Ludwigshafen und Bad Dürkheim sind Paradebeispiele, wie Politik, Verwaltung, die Altgesellschaften als Infrastruktureigentümer und die rnv als Betreiberin die Kräfte bündeln, um auch die städteverbindenden Überlandverkehre attraktiv, zeitgemäß, kundenfreundlich und wirtschaftlich effizient zu gestalten.

Luftrein­haltung und Emissions­grenzwerte

Der Bundesgesetzgeber hat die große Bedeutung einer Stärkung des Straßen- und Stadtbahnverkehrs erkannt und nicht zuletzt im Kontext der aktuellen Debatte um Luftreinhaltung und Emissionsgrenzwerte die Fördermittel für einen Ausbau der Schieneninfrastruktur deutlich und nachhaltig erhöht. Um für diese zahlreichen angedachten Ausbauplanungen und Zusatzverkehre gewappnet zu sein, investieren die Städte und die rnv bereits heute in eine neue, leistungsfähige Bahngeneration, die Rhein-Neckar-Tram 2020.

Ihre Nachricht an uns

Sie haben Fragen, Anregungen oder möchten uns einfach nur ein Lob aussprechen? Dann senden Sie uns am besten eine E-Mail. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

E-Mail